FR

DE

 

SCHALL-SCHLEUSE

 

 

Akustik-Schallschleusen lassen sich perfekt auf vorhandene Gebäudestrukturen abstimmen: ob für Team- oder Gruppenbüros, Callcenter- oder Einzelarbeitsplätze – für alle nur denkbaren Arbeitsplatzkonfigurationen gibt es die optimale Lösung bei ansprechendem Design und höchster Effizienz

RAUMAKUSTIK

Während sich visuelle Störungen im Arbeitsalltag durch den Einsatz einfacher Raumgliederungssysteme vollständig vermeiden lassen, bedürfen akustische Störungen komplexerer Lösungen. Die in der Praxis oft verwendeten halbhohen Möbel-Stellwände besitzen bekanntermassen eine geringe Fähigkeit, Schallpegel im Nahfeld zu reduzieren.

 

Eine funktionierende Lösung für diese Problematik basiert daher auf der Kombination von unauffällig schirmenden Glasflächen mit hochwirksamen Absorbern an den Enden des Glaselementes. Der Schall wird somit auf die Quelle begrenzt und zusätzlich besonders wirksam absorbiert, bevor er sich im Raum ausbreiten kann. Die so entstehende Raumzonierung wird von Nutzerseite auch sehr positiv als Zugewinn an Privatsphäre bewertet, und durch die transparenten Glasflächen bleibt das Bild einer grosszügig gestalteten, offenen Bürolandschaft, erhalten. Je nach Positionierung der Schallschleusen sind Lärmpegelminderungen von

20, 30, 40, 50 dB und mehr möglich. Der Glasanteil der Schallschleuse sollte hierbei nicht zu klein gewählt werden, da die Elementbreite, ebenso wie die raumhohe Ausführung, den Wirkungsgrad deutlich erhöhen.

 

Konstruktion

Ganzglaselemente mit integrierten Hochleistungs-Absorberkassetten im Aufbau als Akustik-Schallschleuse. Befestigung mittels Anschlussprofilen. Sockel- und Deckenanschlussprofile sind vorgerichtet für die Aufnahme von bauseitigen Kabeln. Als seitliche Elementabschlüsse sind leicht zu öffnende Kabelkanäle verfügbar. Für die Installation von Elektro/IT sind Elektroblenden mit vorgerichteten Dosenbohrungen erhältlich.

 

Abmessungen

Schallschleusen sind in beliebigen Breiten und Höhen erhältlich und werden nach Mass eingebaut

 

Material

Absorberfront mit feingelochtem Stahlblech. Dämpfermaterial aus baubiologisch geprüften Fasern aus Polyester/Viskose bzw. mineralischen Werkstoffen. Ganzglaselemente aus Sicherheitsglas, Stärke 8, 10 oder12 mm, Kanten geschliffen, Glasstoss mit offener Fuge (geschlossene Fuge für Anforderung mit erhöhtem Schallschutz).

 

Oberflächen

Polyester-Pulverbeschichtung nach

Farbkarte, auf Sonderwunsch komplett

RAL/NCS

 

Brandschutz

Standard-Baustoffklasse B1, schwerent-

flammbar. Auf Sonderwunsch auch

Baustoffklasse A2.

 

Schallabsorption

Absorptionsgrade der Absorber

entsprechend Prüfzeugnissen.